nur so
nur so



nur so

  Startseite
    echte träume
    SPRACHEN
    blub
    ALLTAG
    REISEN
  Über...
  Archiv
  REISEN
  FILME
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    hannina
    - mehr Freunde




  Links
   schöne menschen
   Comicbild
   Hospitality Club
   Couchsurfing
   Courrier electronique
   Medizinerforum
   weltkarte
   zum MOLNA
   Ebba



http://myblog.de/okapi

Gratis bloggen bei
myblog.de





REISEN

OSLO 2

Mmh.
das letzte Wochenende sind wir nach molde geflogen um in vikan, einem kleinen ort am atlantik couch zu surfen. wir wurden herzlich aufgenommen und in ein kleines gästehäuschen gesteckt. aus dem Fenster sah man das Meer, in den Kamin steckten wir die Holzscheite und zwischendurch waren wir auch spazieren. Einen Abstecher nach Kristiansund haben wir gemacht. Sehr nette Stadt.
Die norwegische Pampa am Wasser gefällt uns sehr, jedoch muss man sich im klaren sein dass dauernd der Wind geht und das Wetter verrückt spielt..
In Oslo war dann alles Routine. Montag gabs Konzert, Dienstag Billardpartien und vormittags natürlich fleißig Sprachkurs. Wir werden immer besser, im Schreiben. Zur Zeit sind wir überzeugt davon dass der Test gut gehn wird..

Ha det!

språkkurs (schprokküsch)=Sprachkurs
hva betyr ... ?(va betür)=Was bedeutet..?
Vi trives i Oslo (vi triwes i Uschlo) = Wir habens gut in Oslo.
Steve spiser frokost og jeg ser på internett (Stiw spiser frukost o jai sea po internett)= Steve frühstückt und ich surf im Netz.

ja=ja
nei=nein
jeg vet ikke (jai vet ikke)= ich weiß nicht

auszug aus einem aufsatz:
Ifølge Sokrates har forholdet mellom generasjonene forandret seg til det verre. Før var de eldste mennesker personer med respekt som de yngre hørte på. En pleide å vise respekt idet én reiste seg foran gamle mennesker som kom inn i rommet.
= Laut Socrates har sich das Verhältnis zwischen den Generationen zum Schlechten verändert. Früher waren die Ältesten Respektspersonen auf die die Jüngeren hörten. Man pflegte seinen Respekt zu zeigen indem man sich erhob wenn ein älterer Mensch den Raum betrat.
19.3.10 10:16


Werbung


Oslo

gestern sind wir in oslo angekommen, nachdem wir von ellen mit selbstgebackenen käsecroissants auf die busreise geschickt worden sind. ein herzlicher abschied war das und wir werden sie wohl bald wieder besuchen kommen (müssen).
in oslo sind wir mit dem bus in den stadtteil bjerke gefahren, wurden dort lieb von michael, einem couchsurfenden deutschen der schon länger in oslo lebt, empfangen. nach viel tratsch und luftmatrazenaufgepumpe schliefen wir.
und heute war der erste tag im sprachkurs. wir sind zu 13. und nach der vorstellungsrunde war klar dass wir wirklich die unerfahrensten im kurs sind.. alle leben schon seit mindestens einem halben jahr hier.. und plappern daher besser.. bei der ersten schriftlichen aufgabe hat sich dann aber gezeigt dass wir eh auch gut sind.. mal sehn. war halt noch die einfachste von allen..
5 aufsätze werden wir schreiben müssen und jeden tag gibts aufgaben.. wir finden es aber eh so besser als das niveau wäre zu weit unten..

nun noch nachrichten schaun, bad, dann schlafen

ha det bra!
8.3.10 20:37


Norge 1

seit drei tagen lassen wir es uns im sonnigen elverum gut gehen. zum frühstück eierspeise und braunen käs. dann durch glitzernden schnee gestapft um sich mit roter nase im wintergarten ein paar sprachaufgaben zu gemüte zu führen. alles sehr nett.. ellen hat uns schon wieder einigen ehemaligen kollegen vorgestellt die sehr nett mit uns plauderten. da verstehen wir schon alles aber flüssig zurückplappern geht nicht und das nervt. aber gut, da muss man durch..
heute hat das elverum stadtfest begonnen.. kleine hütten bieten vor allem elchwurst in allen variationen (mit blaubeeren) an.. oder wärmepumpen (die alternative zum heizkörper). wenig los war. und abends dann wurde es immer netter.. vorm rathaus haben leute gesungen, kabarett gemacht oder gedichte aufgesagt. beim busbahnhof haben die fahrenden rumänen auf der zieharmonika gespielt und blinkendes fuhrwerk in kirchtagsinne gabs auch. alles herrlich menschenleer und trotzdem nett. mein persönlicher höhepunkt war die pferdekutschen und-schlittenschau..

sprachkurs
sov godt "sow gott"= schlaf gut
vaeret var veldig fint i dag "väre war veldi fint i dag" = das wetter war sehr schön heute
sola skinner "sula schwinner" = die sonne scheint
4.3.10 23:48


NORWEGEN-NORWAY-NORGE

seit der rückkehr aus tansania, bzw schon während dieser reise, beschäftigen wir uns aufs intensiveste mit der norwegischen sprache..
aus der recht spontanen idee, uns für den turnus in norwegen anzumelden, wurde ein konkreter plan den wir jetzt verfolgen. zum einen natürlich wollen wir uns den ewig gleichen tiraden über wenig sinnvolle tätigkeiten im heimischen turnus nicht anschließen, und zum anderen kann das abenteuer hier noch nicht enden. norwegen verspricht bessere arbeitsbedinungen, extremere natur vor der haustüre, freundliche menschen und einen lebensrhythmus der uns passen könnte. alles bleibt natürlich erst abzuwarten, am eigenen leib zu spüren.
nach einer ersten woche in oslo und elverum im jänner haben wir unsere sprachstunden mit sven-erik intensiviert, treffen einander 4std in der woche. um uns nach bestem wissen und gewissen auf den sprachtest im april vorzubereiten. der märz wird wieder in norwegen verbracht, zuerst bei einer liebgewonnenen dame, ellen, die uns für 6 tage aufnimmt. danach genehmigen wir uns einen 3-wöchigen sprachkurs in oslo selbst. wir nehmen uns vor kein wort deutsch zu reden während der zeit..
auf der liste für den turnusstart im august stehen wir. leider auf einem nicht sehr guten platz, was dazu führt dass wir wohl erst im letzter minute erfahren werden wohin wir kommen können. das system funktioniert nach dem zufallsprinzip, alles wird gelost.
det var det.

sprachkurs:
hallo=hei
hvordan gaar det= "wurdan gor de"= wie geht es dir?
det gaar bra= "de gor bra"= es geht gut.
ha det godt= "ha de gott" = machs gut!
14.2.10 11:31


TANSANIA 5c

sind mittlerweile endlich in pemba angekommen, liebevoll aufgenommen nd verwoehnt worden!
die rueckreise von mahale kurz: mitten in der nact anlegen, keine hippos die uns fressen aber wir durchnaesst und ich ungehalten. hab dann vorgeschlagen fuer die naechsten fahrten waere doch eine plane oder irgendwas als unter und ueberlage nicht verkehrt (antwort: wir sind kein luxusboot).. ei ei ei.
dann noch 2km durch die nacht gewandert, gut dass wenigstens noch eine stirnlampe da war. und irgendwie stand dann auf nem huegel doch ein bus in und um den schon die leutz lagen und quasi bis abfahrt im morgengrauen warteten. wir uns dazugesellt und zu fernen bob marley klaengen gedoest. die busfahrt, zu unsrem leidwesen, war dann dch weniger arg. nur 7 stunden, fahrstil in ordnung und pipipausen vorhanden.

in kigoma haben wir dann noch die gegend genossen, norwegisch gelernt wie jeden tag mittlerweile (brav!). und dann ging der flug quasi direkt nach sansibar. fliegen ist eine tolle sache in tansania, auch von pemba fliegen wir zurueck!

sansibar hat uns eigentlich recht gut gefallen. ich war etwas skeptsch ob der non touri/touri schock nicht zu gross wuerde, aber ging. in stonetown gabs endlich gutes essen, abende in lokalen am meer. danach waren wir 3 tage in jambiani an der ostkueste in einer ausgesprochen netten unterkunft. das wasser klar wenn es denn da war. ansonsten war bei ebba ein kleines stueck zu gehen bevor auch da tuerkises paradieswasser uns zum schnorcheln animierte (wir haben zuvor in der stadt noch in schnorchel brille und flosse investiert) mehr action passierte da nicht, was wir gut fanden.
und dann ging es am mittwoch per faehre nach pemba, unsrer letzten station in tansania. 3h fahrt und ein massiver regenguss hiess uns willkommen, erfreulicherweise waren wir aber schnell bei kamala und bene wo man sich gleich daheim fuehlt und ein lecker nutellabrot schmieren konnte.
nach einem lesetag gestern und vielen spielminuten mit dem hundsi der beiden waren wir heute auf kojani der pirateninsel und sind zur zeit bei ihnen im labor. interessant zu sehen war das dorf in dem die erwachsenen maenner vor allem gelegentlich ausziehen um in fremden buchten zu fischen, zurueck bleiben die kinder die uns zu mindestens 50 durch die engen wege zwischen den huetten begleiteten. die gruselgeschichten von wegen steine schmeissen, kuehe auf den hals gejagt bekommen sind erfreulicherweise nicht eingetroffen. nach dem abchecken ob das projet gut laeuft ging es auf dem einbaum wieder zurueck.
die naechsten tage bringen schnorcheln und meer, ein paar tage einsame huetten im norden und lernstunden. bis es dann in 10 tagen richtung heimat geht.
ob noch ein eintrag kommt ist fraglich

bis bald
23.10.09 12:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung