nur so
nur so



nur so

  Startseite
    echte träume
    SPRACHEN
    blub
    ALLTAG
    REISEN
  Über...
  Archiv
  REISEN
  FILME
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    hannina
    - mehr Freunde




  Links
   schöne menschen
   Comicbild
   Hospitality Club
   Couchsurfing
   Courrier electronique
   Medizinerforum
   weltkarte
   zum MOLNA
   Ebba



http://myblog.de/okapi

Gratis bloggen bei
myblog.de





TANSANIA 5c

sind mittlerweile endlich in pemba angekommen, liebevoll aufgenommen nd verwoehnt worden!
die rueckreise von mahale kurz: mitten in der nact anlegen, keine hippos die uns fressen aber wir durchnaesst und ich ungehalten. hab dann vorgeschlagen fuer die naechsten fahrten waere doch eine plane oder irgendwas als unter und ueberlage nicht verkehrt (antwort: wir sind kein luxusboot).. ei ei ei.
dann noch 2km durch die nacht gewandert, gut dass wenigstens noch eine stirnlampe da war. und irgendwie stand dann auf nem huegel doch ein bus in und um den schon die leutz lagen und quasi bis abfahrt im morgengrauen warteten. wir uns dazugesellt und zu fernen bob marley klaengen gedoest. die busfahrt, zu unsrem leidwesen, war dann dch weniger arg. nur 7 stunden, fahrstil in ordnung und pipipausen vorhanden.

in kigoma haben wir dann noch die gegend genossen, norwegisch gelernt wie jeden tag mittlerweile (brav!). und dann ging der flug quasi direkt nach sansibar. fliegen ist eine tolle sache in tansania, auch von pemba fliegen wir zurueck!

sansibar hat uns eigentlich recht gut gefallen. ich war etwas skeptsch ob der non touri/touri schock nicht zu gross wuerde, aber ging. in stonetown gabs endlich gutes essen, abende in lokalen am meer. danach waren wir 3 tage in jambiani an der ostkueste in einer ausgesprochen netten unterkunft. das wasser klar wenn es denn da war. ansonsten war bei ebba ein kleines stueck zu gehen bevor auch da tuerkises paradieswasser uns zum schnorcheln animierte (wir haben zuvor in der stadt noch in schnorchel brille und flosse investiert) mehr action passierte da nicht, was wir gut fanden.
und dann ging es am mittwoch per faehre nach pemba, unsrer letzten station in tansania. 3h fahrt und ein massiver regenguss hiess uns willkommen, erfreulicherweise waren wir aber schnell bei kamala und bene wo man sich gleich daheim fuehlt und ein lecker nutellabrot schmieren konnte.
nach einem lesetag gestern und vielen spielminuten mit dem hundsi der beiden waren wir heute auf kojani der pirateninsel und sind zur zeit bei ihnen im labor. interessant zu sehen war das dorf in dem die erwachsenen maenner vor allem gelegentlich ausziehen um in fremden buchten zu fischen, zurueck bleiben die kinder die uns zu mindestens 50 durch die engen wege zwischen den huetten begleiteten. die gruselgeschichten von wegen steine schmeissen, kuehe auf den hals gejagt bekommen sind erfreulicherweise nicht eingetroffen. nach dem abchecken ob das projet gut laeuft ging es auf dem einbaum wieder zurueck.
die naechsten tage bringen schnorcheln und meer, ein paar tage einsame huetten im norden und lernstunden. bis es dann in 10 tagen richtung heimat geht.
ob noch ein eintrag kommt ist fraglich

bis bald
23.10.09 12:38
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Julia (24.10.09 09:42)
endlich komme ich wieder zum lesen. habe in waidhofen kein internet und keinen fernseher. komme mir vor wie in einem exotischen lang...aber es ist NUR das waldviertel.
klingt total genial was du so schreibst. die affen müssen der hit gewesen sein.
ward ihr denn am kili? habe ich was verschlafen, oder ist der noch in planung?
genießt jetzt noch ein paar ruhige tage und lg an k+b.
bussi julia


brüderherz (1.11.09 04:25)
ahoj, sehn uns am dienstag am flughafen in schwechat, bis dahin schwesterlein und schwagerlein!
cya

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung