nur so
nur so



nur so

  Startseite
    echte träume
    SPRACHEN
    blub
    ALLTAG
    REISEN
  Über...
  Archiv
  REISEN
  FILME
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    hannina
    - mehr Freunde




  Links
   schöne menschen
   Comicbild
   Hospitality Club
   Couchsurfing
   Courrier electronique
   Medizinerforum
   weltkarte
   zum MOLNA
   Ebba



http://myblog.de/okapi

Gratis bloggen bei
myblog.de





meine familie und ich urlaubten auf einer insel. sandstr?nde hatte die keine, daf?r aber gro?e wohnblocks, in grau. vereinzelt gab es gr?nfl?chen und brunnen, haupts?chlich palmen und hohe gr?ser. als wir so sa?en, vor einem dieser wohnblocks beobachteten manche dass der himmel zuzieht, und eine gro?e dunkelgraue wolke bedrohlich gro? wurde. ihr rand war unnat?rlich abgegrenzt und man konnte blitze in ihm sehen. ein bisschen panisch begaben sich alle in keller.
in unserem war es unangenehm eng, und volle wasserflaschen standen herum. man konnte durch ein fenster nach au?en blicken. keiner wusste was diese wolke zu bedeuten hatte und ich ?rgerte mich ?ber die einheimischen, die solche ph?nomene doch kennen mussten!!
als l?ngere zeit nichts passierte und teilweise der blaue himmel wieder sichtbar wurde, ging ich wieder hinaus, aus neugier.. die b?se wolke war immer noch da, zus?tzlich konnte man am horizont und auf der insel in der ferne raucht?rme sehen die aufstiegen und die wolke zu formen schienen. die vermutung erh?rtete sich, dass es sich um einen bevorstehenden vulkanausbruch handelte. ein einfacher keller w?rde vor so etwas nicht sch?tzen, das war uns schnell klar.
menschen dr?ngten sich also in richtung bootsanlegestelle. schnell bliesen einige noch ihre schiffe auf, oder entfalteten sie. uns nahm ein netter vater auf, der mit seinem sohn auf der insel verweilte. wir krochen ins innere des schiffes und ich meinte nur dass wir ohne notausgang sicher ertrinken, wenn wir kippen oder sinken w?rden. ich entschloss mich, die unvorteilhafteste stelle des bootes zu besetzen, die von der aus man als letztes das boot verlassen konnte. drau?en dampfte und zischte es, die raucht?rme leuchteten dunkelgrau und vereinzelt rot.
2.1.06 09:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung